Kursangebot der NAKOS

Einladung zu den KundiG-Kursen – einem Programm zur Förderung der digitalen Gesundheitskompetenz chronisch kranker Menschen.
Ein Angebot für Selbsthilfe-Aktive, Mitarbeitende von Selbsthilfekontaktstellen, Menschen mit chronischen Erkrankungen, deren Angehörige und alle Interessierten

Liebe Kolleg*innen in den Selbsthilfekontaktstellen,

viele Abläufe im Alltag finden mittlerweile digital statt. Dies gilt auch für Patient*innen, wenn sie mit Ärzt*innen in Kontakt treten wollen oder Angebote wie Gesundheits-Apps, digitale Medikamentenpläne, Videosprechstunde und Co. nutzen wollen. Allerdings ist dies nicht immer so einfach. Deshalb wurde das Kursprogramm „KundiG – Klug und digital durch das Gesundheitswesen“ entwickelt.
Die Nationale Kontakt- und Informationsstelle zur Anregung und Unterstützung von Selbsthilfegruppen bietet vier Online-Kursreihen an. In kleinen Schritten und mit Unterstützung durch erfahrene Kursleitungen können auch Menschen, die noch wenig Erfahrung mit digitalen Medien haben, hier ihr Wissen erweitern und praktische Erfahrungen sammeln.

Inhalte der Kurse:

– Was ist die elektronische Patientenakte? Wozu dient sie und was sollte ich darüber wissen?
– Rezepte elektronisch erhalten und einlösen – wie funktioniert das und welche Vorteile hat das e-Rezept für mich?
– Wo gibt es gute Gesundheitsinformationen im Internet und was sollte ich bei meiner Suche beachten?
– Datenschutz und Datensicherheit bei digitalen Anwendungen
– Welche Vorteile hat die Videosprechstunde für mich und was sollte ich dabei beachten?
– Selbsthilfe und Unterstützungsangebote online: welche Möglichkeiten gibt es?

Kursleitungen:
Die Kurse werden von zwei erfahrenen Kursleitungen durchgeführt.

Dauer:
Wöchentlich je 2,5 Stunden über 6 Wochen.

Ort:
Die Kurse finden online statt. Die Kursunterlagen sowie den Link zur Teilnahme erhalten Sie nach der Anmeldebestätigung.

Kosten:
Die Kurse sind kostenfrei.

Teilnehmende:
Die KundiG-Kurse richten sich an Selbsthilfe-Aktive und Mitarbeitende von Selbsthilfekontaktstellen sowie Menschen mit chronischen Erkrankungen, deren Angehörige und alle Interessierten.
8-12 Teilnehmende können pro Kurs teilnehmen.

Voraussetzungen:
Sie benötigen ein internetfähiges Gerät wie einen Laptop oder einen Computer mit Kamera und Mikrofon. In einer Session Zero und in den Kursen lernen Sie alles Weitere. Wir unterstützen Sie bei Ihren Fragen.

Anmeldung und weitere Informationen:
https://veranstaltungen.nakos.de/kundig-kurse/

Weitere Informationen finden Sie unter: https://www.nakos.de/themen/gesundheitskompetenz/nakos/

Bei Fragen zur Organisation und zu den Kursen kontaktieren Sie bitte:
Katarzyna Thabaut
Mail: katarzyna.thabaut@nakos.de

Beiliegend erhalten Sie ein pdf-Dokument, dem Sie die Termine und Kursleitungen entnehmen können. KundiG_Kurse.Beschreibung.2023

Wir freuen uns über Ihre Teilnahme.
Viele Grüße
Katarzyna Thabaut

Projektleitung
„Mach dich KundiG – Digitale Gesundheitskompetenz für die Selbsthilfe“

NAKOS
Nationale Kontakt- und Informationsstelle
zur Anregung und Unterstützung von Selbsthilfegruppen
Otto-Suhr-Allee 115
10585 Berlin
Tel: 030 / 31 01 89 60 (Di Mi Fr 10-13, Do 14-17 Uhr)
Fax: 030 / 31 01 89 70
E-Mail: selbsthilfe@nakos.de
Internet: www.nakos.de

Eine Einrichtung der Deutschen Arbeitsgemeinschaft Selbsthilfegruppen e.V. (DAG SHG)
Vereinsregister Gießen Nr. 1344, als gemeinnützig anerkannt FA Gießen St. Nr. 20 250 64693.
Die DAG SHG verpflichtet sich dem Verhaltenskodex des Lobbyregistergesetzes (Lobbyregistereintrag)
und den Zielen der Initiative Transparente Zivilgesellschaft (Selbstverpflichtungserklärung).

Datenschutz bei der NAKOS
Wenn Sie per E-Mail Kontakt mit der NAKOS aufnehmen, speichern wir folgende Daten von Ihnen:

• E-Mail-Adresse
• Name und Vorname(n) sowie Adressangaben, soweit Sie diese angegeben haben
• E-Mail-Text

Die von Ihnen gespeicherten Daten nutzen wir ausschließlich zur Beantwortung Ihrer Anfrage und geben sie nicht an andere weiter.

Eine Information des NDR

Sehr geehrte Damen und Herren,

die Diagnose „Demenz“ stellt die Betroffene und ihr Umfeld vor große Herausforderungen. NDR MV Moderatorin Mirja Freye spricht mit Reporterin Katja Bülow aus dem NDR Ostseestudio Rostock über interessante Projekte und Hilfe in Rostock und ganz-Mecklenburg-Vorpommern.

Rund neun Prozent aller Deutschen, die älter sind als 65 Jahre, leben mit der Diagnose Demenz. In Mecklenburg-Vorpommern, wo überdurchschnittlich viele Ältere zuhause sind, sind es momentan etwas mehr als 33.000 Menschen. Wenn Menschen an Demenz erkranken, brauchen auch Angehörige Hilfe. Im Podcast erklären unter anderem Fachleute aus Rostock, wie man damit umgehen kann, wenn Gedächtnis und Orientierungssinn schwinden.

Den aktuellen NDR MV Podcast „Dorf-Stadt-Kreis – starke Geschichten aus dem Norden“ gibt es ab sofort zum Download unter www.ndr.de/radiomv/podcasts, in der ARD Audiothek und in der NDR MV App.

Hier ist der Link zum Online-Artikel: Demenz