Erfahrungsaustauschtreffen

Das ErfahrungsaustauschTreffen Sucht

ist ein Angebot der Selbsthilfekontaktstelle an alle im Bereich Suchterkrankungen tätigen Selbsthilfegruppen. Dreimal im Jahr (Januar, Mai, September) treffen sich etwa zwanzig Gruppenvertreter in den Räumen der Kontaktstelle. Die Mehrheit dieser Gruppen arbeitet zum Thema Alkoholabhängigkeit. Aber auch Angehörige von suchtkranken Kindern und Jugendlichen kommen regelmäßig.

Im Mittelpunkt der Treffen stehen Fragen und Probleme, die mit der regelmäßigen Gruppentätigkeit im Zusammenhang stehen, wie z.B.

» Gruppenvertreter stellen in Suchtkliniken ihre Gruppe vor – was bringt das?

» Welche Vor- bzw. Nachteile hat die Teilnahme der Angehörigen am Gruppentreffen?

» Rückfall – was nun?

Bei vielen Gemeinsamkeiten unterscheiden sich einige Bedingungen im ländlichen Raum von denen in einer Großstadt. Selbstverständlich werden alle Informationen und Termine, die die Kontaktstelle erreichen, an die Gruppen weitergegeben und Veranstaltungen ausgewertet.

Um bestimmte Schwerpunkte eingehender zu diskutieren, werden auch kompetente Gäste eingeladen.